Ich bin am 14. Juli 1958 in Göttingen geboren.
Nach dem Abitur bin ich für ein Jahr nach London gezogen und habe in Westminster ein College besucht. Danach bin ich für das Studium (Rechtswissenschaften) nach Bonn gegangen.

Seit 1980 bin ich mit Uli Hütten verheiratet.
Nach der Geburt unserer beiden Kinder folgte eine Familienzeit.

Nachdem mein Mann in Nürnberg eine neue berufliche Tätigkeit aufgenommen hatte, sind wir vier 1992 nach Franken in die Gemeinde Puschendorf gezogen.

Neben der Kindererziehung habe ich begonnen, ehrenamtlich in der Gemeindebücherei Puschendorf mitzuarbeiten.

Es folgte die Ausbildung zur „Büchereiassistentin im Kirchendienst“ mit Seminaren in Göttingen, Bad Orb und auf dem Schwanberg mit Prüfung.

Erika Hütten

Kommunalpolitik für Puschendorf

Bei der Kommunalwahl 2002 wurde ich auf der CSU-Liste in den Gemeinderat gewählt und sogleich auch zur CSU-Fraktionssprecherin. Vom neu konstituierten Gemeinderat wurde ich zur Zweiten Bürgermeisterin von Puschendorf gewählt.
2005-2010 habe ich den Vorsitz der Frauenunion Puschendorf inne gehabt. 2010-2014 war ich CSU-Ortsvorsitzende sowie Schriftführerin im Kreisausschuss des CSU-Kreisverbands Fürth Land.

Meine Tätigkeit als Zweite Bürgermeisterin betraf viele Vertretungszeiten im Rathaus:

Neben den repräsentativen Aufgaben war ich vor allem mit der Verwaltung der Gemeinde befasst, ihrer Organisation und der Aufsicht der gemeindlichen Baumaßnahmen wie Straßenbau, Erschließung neuer Baugebiete und den Umbau der Kläranlage.

Meine Sachkenntnis habe ich dafür in Seminaren der Hanns-Seidel-Stiftung erweitert, insbesondere in den Bereichen Baurecht, Verwaltungsrecht und Gemeinde-Finanzverwaltung.

Berufliche Tätigkeit

Parallel dazu habe ich an der Universität Erlangen Politikwissenschaft sowie Neuere und Neueste Geschichte studiert. Im Rahmen dieses Studiums habe ich mich neben dem politischen System Deutschlands besonders mit Internationaler Politik beschäftigt.

2014 habe ich das Studium mit dem Diplom abgeschlossen.

Nach der Kommunalwahl 2014 habe ich mich aus der Politik zurückgezogen und neu orientiert. Als Politologin habe ich ein neues Betätigungsfeld gefunden. Freiberuflich habe ich journalistische Tätigkeiten für die Region aufgenommen und später eine Beratertätigkeit im Bereich „history marketing“, Firmengeschichte und Firmenarchivpflege aufgebaut.

Meine Aktivitäten im Dorf

  • förderndes Mitglied der freiwilligen Feuerwehr
  • Mitglied des Heimatvereins
  • Mitglied des Diakonievereins
  • Mitglied des Deutsch-Italienischen Freundeskreises
  • förderndes Mitglied der Sängerfreunde und Theaterer
  • Kirchenführerin für St. Wolfgang

Warum ich jetzt kandidiere

Nach vielen Fragen aus der Bevölkerung, ob ich mich nicht für die Kommunalwahl 2020 um das Bürgermeisteramt bewerben könnte, habe ich mich im Mai entschieden, für die Wahl 2020 zur Verfügung zu stehen.

Ich kandidiere parteilos, nachdem ich im Landtagswahlkampf 2018 aus Sorge um einen Rechtsruck der Partei die CSU verlassen habe. Meine Mitgliedschaft in der Frauenunion setze ich bis heute gerne fort, weil ich die wertvolle soziale Arbeit dort unterstützen möchte. Eine Parteimitgliedschaft ist dafür nach der FU-Satzung nicht notwendig.

In zwölf Jahren Kommunalpolitik habe ich wertvolle Erfahrungen gesammelt. Ich bin kommunikativ, flexibel, offen für Neues und ich arbeite sehr gerne in Teams. Ich kann gut organisieren, habe einen fundierten Einblick in Verwaltungsvorgänge. Der Umgang mit elektronischen Medien ist mir vertraut.

Ich kandidiere für das Bürgermeisteramt, weil für mich Puschendorf ein sehr schönes Dorf ist, in dem ich gerne lebe und für das ich mich auch noch einmal einsetzen möchte.

Ich glaube, dass ich unserer Gemeinde und den Menschen hier mit meinen Kenntnissen und meiner Erfahrung sehr nützen kann. Es geht für mich um die Sicherung der Gemeinde für die Zukunft mit einer guten Verwaltung, einer den Bedürfnissen angepassten Versorgung vor Ort und vielen Angeboten für alle Altersgruppen unserer Bevölkerung. So modern und nachhaltig aufgestellt werden wir in Puschendorf den Herausforderungen der Zeit gewachsen sein.