In Puschendorf gibt es Traditionen und Brauchtum, die wirklich von allen Generationen gepflegt werden. Man denke nur an die Kärwa, den Adventsmarkt, die „Theaterer“-Saison, den Osterbrunnen, die kirchlichen Feiertage und die zahlreichen Ehrenabende und Jubiläen der Vereine.

Als Bürgermeisterin sehe ich es für Puschendorf als wirkliche Pflicht, alles zu tun, um diese besonders reiche Dorfkultur zu erhalten.

In unserer Gemeinde leben freischaffende Künstlerinnen und Künstler der bildenden Kunst, Malerei, Literatur und Musik. Einige sind hier im Ort schon sehr bekannt, z.B. auch durch Ausstellungen, die die Gemeinde organisiert hat. Dies sollte intensiviert werden. Die Kulturarbeit der Vereine und der Kirche sollte unterstützt werden, mit besonderer Aufmerksamkeit für den Nachwuchs.

Dabei stehen die Förderung neuer Ideen und Kreativität ganz oben auf der To-do-Liste für die Kulturarbeit der Gemeinde.